Die Ernährung von morgen

Die Ernährung von morgen
ARD-alpha

Folge 2 der Reihe „Die Ernährung von morgen“: Auf der größten Farm für essbare Insekten in Nordamerika werden Grillen gezüchtet. Sie enthalten doppelt so viel Eiweiß wie Rindfleisch sowie Vitamine und Eisen. Eine Ernährung mit Insekten trägt zudem zum Klimaschutz bei. Dara besucht den größten britischen Online-Supermarkt. Hier sind die Arbeitsschritte zur Bearbeitung der Bestellungen fast komplett automatisiert. Eine Software weiß sogar, was die Kunden bestellen werden, bevor sie es selbst wissen.

Details
Wiederholungen

In der dreiteiligen Serie „Die Ernährung von morgen“ gehen Experten der Frage nach, wie wir morgen essen werden. Sie zeigen Roboter, die Farmen betreiben, Fastfood servieren oder edle Gerichte kochen. Sie untersuchen, ob Insekten oder Fleischersatzprodukte aus Pilzen den weltweiten Hunger nach Proteinen decken können. Sie zeigen Nudeldrucker, den Gemüseanbau in städtischen Gebäuden und Wüsten, das Impfen von Wolken für künstlichen Regen und gentechnisch veränderte Pflanzen und Tiere.
Auf der größten Farm für essbare Insekten in Nordamerika werden Grillen gezüchtet. Sie enthalten doppelt so viel Eiweiß wie Rindfleisch und sind reich an Vitaminen und Eisen. Eine Ernährung mit Insekten trägt zudem zum Klimaschutz bei. Dara besucht den größten britischen Online-Supermarkt. Hier sind die Arbeitsschritte zur Bearbeitung der Bestellungen fast komplett automatisiert. Eine Software weiß sogar, was die Kunden bestellen werden, bevor sie es selbst wissen. Auf der EXPO 2015 zeigten Designer den „Supermarkt der Zukunft“. Bildschirme reagieren auf Bewegungen und informieren den Kunden ausführlich über das jeweilige Produkt. Roboter schälen Äpfel. Das Besondere daran: weil sie berührungsempfindlich sind, können sie auch in der Nähe von Menschen arbeiten. Ein anderer Austeller zeigt, wie man vielleicht in Zukunft mit einer 3D-Brille virtuell einkaufen wird. Kann die Wissenschaft in der Zukunft Lebensmittelbetrug wie den Pferdefleischskandal besser verhindern? Bis zu zehn Prozent aller Lebensmittel sind nicht das, als was sie ausgegeben werden. Immer präzisere Analysegeräte decken bisher unbekannte Betrugsmethoden auf. In Texas ist ein Einkaufswagen in der Testphase, der weiß, wo die gewünschten Produkten stehen und sie alleine findet. In der australischen Wüste produziert eine Firma Gemüse. Dafür wird Meerwasser mit Sonnenenergie entsalzen, Verdunstung sorgt für Kühlung. Japanische Wissenschaftler zeigen mit Hilfe einer VR-Brille und der Augmented Reality, dass die Probanden bis zu zehn Prozent weniger essen, wenn das Essen größer aussieht. Im Silicon Valley stellt ein Startup-Unternehmen ein pflanzliches Ei-Imitat her und konnte damit namhafte Investoren wie Bill Gates gewinnen.
Ein Roboterkoch „lernt“ durch Motion Capture die Bewegungen von Meisterköchen, um Rezepte exakt nachzukochen. Doch Zutaten zubereiten kann er noch nicht. Und bei Markteinführung wird er 65.000 Euro kosten.


Datum/Zeit
Datum - 11.06.2020
Uhrzeit - 21:00 - 21:50


Sender:
Alpha Fernsehen
Sendung im Kalender eintragen:
ICAL - Kalender
Google Kalender

Senderkategorie