Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer (1) Wie gut ist unser Essen? (1) Besser einkaufen, besser lebe

Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer (1) Wie gut ist unser Essen? (1) Besser einkaufen, besser leben | Das Erste Tipp

45.000 Kilometer legen die Waren in einem gut gefüllten Einkaufswagen in etwa zurück. Und das, obwohl sich 73 Prozent der Verbraucher Lebensmittel aus der Region wünschen.
Glückliche Tiere, faire Preise, Gutes aus der Region. Worauf ist beim Einkauf wirklich Verlass? Selbst vermeintlich heimische Lebensmittel wie Erdbeeren oder Kartoffeln reisen um die Welt, bevor sie bei uns im Supermarkt landen. Herkunftsbezeichnung sind nach wie vor gesetzlich kaum geregelt. Regionales muss nicht wirklich regional sein. Nicht mal so verderbliche Ware wie Frischmilch ist genau gekennzeichnet. Und das, obwohl es gar nicht schwierig wäre.

Montag, 04.12.17
20:15 – 21:00 Uhr (45 Min.)

45 Min.

45.000 Kilometer legen die Waren in einem gut gefüllten Einkaufswagen in etwa zurück. Und das, obwohl sich 73 Prozent der Verbraucher Lebensmittel aus der Region wünschen.
Glückliche Tiere, faire Preise, Gutes aus der Region. Worauf ist beim Einkauf wirklich Verlass? Selbst vermeintlich heimische Lebensmittel wie Erdbeeren oder Kartoffeln reisen um die Welt, bevor sie bei uns im Supermarkt landen. Herkunftsbezeichnung sind nach wie vor gesetzlich kaum geregelt. Regionales muss nicht wirklich regional sein. Nicht mal so verderbliche Ware wie Frischmilch ist genau gekennzeichnet. Und das, obwohl es gar nicht schwierig wäre.

45.000 Kilometer legen die Waren in einem gut gefüllten Einkaufswagen in etwa zurück. Und das, obwohl sich 73 Prozent der Verbraucher Lebensmittel aus der Region wünschen.
Glückliche Tiere, faire Preise, Gutes aus der Region. Worauf ist beim Einkauf wirklich Verlass? Selbst vermeintlich heimische Lebensmittel wie Erdbeeren oder Kartoffeln reisen um die Welt, bevor sie bei uns im Supermarkt landen. Herkunftsbezeichnung sind nach wie vor gesetzlich kaum geregelt. Regionales muss nicht wirklich regional sein. Nicht mal so verderbliche Ware wie Frischmilch ist genau gekennzeichnet. Und das, obwohl es gar nicht schwierig wäre. Die Politik drückt sich vor der Verantwortung. Wir Verbraucher haben kaum eine Chance herauszubekommen, wie gut unser Essen wirklich ist.
Selbst ein Profi wie Tim Mälzer blickt in einer globalisierten Welt nicht mehr richtig durch, was er da eigentlich kauft. Doch der Fernsehkoch gibt sich damit nicht zufrieden! Er besucht Molkereien, Forscher und Verbraucherlobbyisten. Und Tim Mälzer macht den Praxistest. Er schickt eine Familie in den Selbstversuch: Sie sollen fünf Wochen nur regional essen – und das im Frühjahr! Geht das?
Seine eigenen Köche fordert er ebenfalls heraus: Sie sollen herausfinden, ob es möglich ist, jedes Produkt auf der Speisekarte bis zum Erzeuger zurückzuverfolgen. Auf faire Erzeugerpreise und eine gute Ökobilanz sollen sie auch noch achten. Tim Mälzer eigenes, inoffizielles deutsches Fairtrade-Siegel!
Auf seiner Spurensuche spricht der Fernsehkoch mit Bauern, Verbraucherschützern, Großmarkthändlern und Lebensmittel-Experten. Er klärt, wie Erzeuger, Handel und Gesetze zusammenhängen und auf was Verbraucher achten sollten, um beim Einkauf nicht im Dunkeln zu stehen.


Datum/Zeit
Datum - 04.12.2017
Uhrzeit - 20:15 - 21:00


Sender:
ARD Fernsehen
Sendung im Kalender eintragen:
ICAL - Kalender
Google Kalender

Senderkategorie