Aktuelles
Wenn die Kältesteppe taut – Neue Chancen für die Landwirtschaft

Wenn die Kältesteppe taut – Neue Chancen für die Landwirtschaft

30 Min.

Horrorszenario im Klimawandel: Permafrost-Böden tauen allmählich auf und setzen Millionen Tonnen Methan frei. Doch Forscher sagen: Die große Schmelze eröffnet auch Chancen. Für viele Forscher gelten auftauende Dauerfrost-Böden als großes Risiko für das globale Klima. Das frei werdende Methan beschleunigt die globale Erwärmung. Doch auf einstmals hart gefrorenen Böden könnten bald Kühe und Rinder weiden oder Getreide und Mais wachsen. Tim und Lisa Meyers gelten als Vorhut der neuen Farmer-Generation: Die Meyers haben sich vor einigen Jahren in Bethel/​Alaska niedergelassen und ziehen mitten in der Tundra Kartoffeln, Rüben und Karotten hoch – trotz gefrorener Böden. Das funktioniert. Durch die Klimaveränderung hat sich die Vegetationsperiode auf der Farm um ein bis zwei Monate verlängert. Die Meyers bauen sogar kälteempfindliche Pflanzen wie Tomaten, Gurken und Kräuter an. Forscher wie Dr. Christopher Poeplau vom Thünen-Institut glauben: Das ist die Zukunft. „Mit dem Klimawandel werden mehr Menschen nach Norden ziehen und mit der Landwirtschaft beginnen“, sagt Dr. Poeplau. Der Forscher und sein Team sind im Rahmen des Projekts „Breaking The Ice“ regelmäßig in Kanada unterwegs. Sie untersuchen mithilfe von Hightech-Messgeräten die Auswirkungen, wenn Permafrost-Böden zu Acker- und Weideland werden. Wie verändert sich die Landschaft? Beschleunigt die Bewirtschaftung womöglich das weitere Aufheizen der Böden? Es gibt durchaus warnende Stimmen. Prof. Georg Guggenberger, Leiter des Instituts für Bodenkunde an der Leibniz Universität in Hannover, glaubt: Der Preis für die Umwelt könnte hoch sein, wenn bisher unberührte Landschaften landwirtschaftlich genutzt werden. Die Auswirkungen auf die Umwelt, die Wasserressourcen und die Kohlenstoffspeicherung könnten enorm sein. Die „planet e.“-Dokumentation „Wenn die Kältesteppe taut“ zeigt die neuen Anbaumöglichkeiten in früheren Permafrost-Gebieten. Die Autoren Patrick Zeilhofer und Volker Wasmuth treffen Farmer wie Tim Meyers in Alaska oder den deutschen Landwirt Otto Mühlbach in Kanada, sprechen mit Wissenschaftlern vom Thünen-Institut sowie mit Forschern vom Alfred-Wegener-Institut und fragen nach: Sind die neuen Anbaugebiete ein Hoffnungsschimmer in der Klimakrise? (Text: ZDF)


Datum/Zeit
Datum - 07.11.2021
Uhrzeit - 16:30 - 17:00


Sender:
ZDF Fernsehen
Sendung im Kalender eintragen:
ICAL - Kalender
Google Kalender

Senderkategorie